Verrenkt im Motorenraum

Wir lernen alles über Antriebswellenkupplungen und wie der Ausbau in der Praxis funktioniert. Dies bringt uns einen Schritt weiter bei einem unserer grossen Projekte, aber macht auch eine Entscheidung erforderlich.

Dave freundet sich mit der Werkstattkatze an

Nachdem wir erfolgreich den Propeller, die Gleitringdichtung und das Kissenlager entfernt hatten, war nun die Kupplung dran, um die Welle endgültig ausbauen und das Ruder entfernen zu können. Du fragst dich jetzt wahrscheinlich, was eine Wellenkupplung überhaupt ist.

Was ist eine Kupplung?

Die Antriebswelle überträgt den Antrieb vom Getriebe auf den Propeller. Dazu ist die Welle über zwei Kupplungshälften – die Antriebswellenkupplung und die Getriebekupplung – mit dem Getriebe verbunden. Dementsprechend befindet sich die Kupplung nahe beim Motor, also im Motorenraum. Und wer schon einmal auf einem Segelschiff war weiss, da ist meist nicht viel Platz. So auch bei uns. Da die Kupplung sehr passgenau auf der Welle sein und gut sitzen muss, geht das Kupplungsteil (leider) optimalerweise nicht einfach ab.

Dieses Bild zeigt die beiden Hälften der Kupplung und der Wellenbremse
Links: die Getriebekupplung; Mitte: Wellenbremse; Rechts: Propellerwellenkupplung

Wenn du dich für technische Dinge interessierst: Weiter unten findest du weitere technische Details zur Kupplung und den beiden Methoden zum Entfernen.

Was ist unsere Erfahrung damit?

Da wir auf keinen Fall einen Getriebeschaden riskieren wollten, haben wir unser eigenes Werkzeug gebaut. Dazu sind wir über den Boatyard gestreunt und haben die Altholz- und Altmetallsammlungen durchsucht. Wir wurden fündig mit zwei möglicherweise passenden Teilen, einem aus Holz und einem aus Metall.

Die Fertigung des Werkzeugs

Mittels der ebenfalls entfernten Schaftbremse, die zwischen den beiden Kupplungsteilen montiert war, konnten wir die Löcher auf dem Holzstück anzeichnen, mit unserem Bosch Akkubohrer bohren und das fertige Teil direkt an der Kupplung testen. In der Ferreteria haben wir die dazu benötigten Schrauben und Muttern geholt. Danach haben wir die Löcher auf das Metallteil übertragen, gebohrt und fertig war unser Werkzeug, um die Kupplung zu entfernen.

Das Holzmodell ist an der Kupplung befestigt
Das Modell aus Holz

So einfach?

Nein, natürlich nicht. Als erstes musste die Metallplatte zugeschnitten werden. Dazu gingen wir in die Werkstatt auf dem Boatyard und mussten erstmal einen Stromanschluss finden. Als wir danach mit dem Winkelschleifer die Metallplatte zuschneiden wollte, bemerkten wir, dass wir nur einen Aufsatz zum Schleifen, und nicht zum Schneiden hatten. Also fragten wir ein paar Arbeiter der Werft, die gerade mit dem Neubau eines Schiffes beschäftigt waren. Sie schnitten uns die Platte netterweise rasch zu.

Die Metallplatten sind geschnitten und können jetzt gebohrt werden
Die Metallplatte ist halbiert und bereit zum Bohren

Als es um das Löcher bohren ging, bemerkten wir, dass wir zwar einen Holzbohrer in der richtigen Grösse hatten, nicht aber einen für Metall. So lieh uns Gabe den seinen mit dem richtigen Durchmesser aus. Als das erste Loch fast fertig war, brach Gabe’s Bohrer jedoch ab.

Nur noch die Löcher bohren

Ich erinnerte mich daran, dass ich irgendwo in der Werft eine Tischbohrmaschine gesehen hatte – richtig, bei den Werftmitarbeitern. Also fragten wir sie erneut um Hilfe. Das Problem war jedoch, dass auch sie keinen Bohrer mit dem richtigen Durchmesser hatten, sondern nur einen etwas Kleineren. Da wir langsam am Verzweifeln waren, willigten wir ein. Als Dank brachten wir ihnen Schweizer Schoggi. Und wir holten halt in der Ferreteria kleinere Schrauben und Muttern. Notabene hat dieser Spass fast einen Tag gedauert.

Das Werkzeug zum Entfernen der Wellenkupplung ist einsatzbereit
Das Werkzeug zum Entfernen der Wellenkupplung ist einsatzbereit

Ausbau der Wellenkupplung

Nun konnten wir unser Werkzeug anbringen und Dreh um Dreh die Welle rausdrücken. Wir begannen mit einer kleinen ¾ Inch Nuss aus unserem DeWalt Schlüsselset und tauschten sie noch zwei Mal gegen eine jeweils Längere aus. Der Prozess des gleichmässigen Anziehens der Schrauben war langwierig und dauerte mehre Stunden.

Dave sass in einer unbequemen Position im Motorenraum und ich lag auf der anderen Seite des Motors am Boden, denn die Kupplung liegt an einer für den Motor – und nicht für Menschen – guten Position. Aber Ende gut, alles gut! Wir konnten die Kupplung entfernen und die Welle für die Inspektion ausbauen. Juhuuu.

Wir waren von der Grösse unseres Edelstahlwelle überrascht: Er ist ungefähr 275 cm lang und hat einen Durchmesser von 3.2 cm.

Dave inspiziert die Welle
Unsere beeindruckende Welle

Und wie geht es der Welle?

Bevor wir etwas mit der Welle machen konnten, mussten wir sie reinigen. Edelstahl schützt sich vor Rost, indem es auf seiner Oberfläche eine dünne Oxidschicht bildet. Diese und alle anderen Verunreinigungen mussten entfernt werden, um sie gründlich auf Geradheit, Abrieb und Lochfrass zu überprüfen.

Wir gingen zu einer nahe gelegenen Maschinenwerkstatt zusammen mit Dave von SY Cavu, da deren Welle ebenfalls inspiziert werden musste. Direkt vor der Stelle, an der sie auswassern wollten, hat sich leider ein Fischernetz in ihrem Propeller verfangen. Da dies dazu führte, dass der Propeller blockierte und der Motor zum Abstellen gezwungen wurde, bestand die Möglichkeit einer Beschädigung der Welle.

Als die Mechaniker in der Werkstatt unsere Welle in ihre Maschine klemmten, war es offensichtlich: Sie eierte! Wir wussten schon vorher, dass etwas damit nicht stimmte. Die Klopfgeräusche im Leerlauf des Motors und das abgenutzte Entermesser Lager hatten dies angezeigt. Und jetzt hatten wir den Beweis.

Welle begradigen?

Jetzt haben wir zwei Möglichkeiten: entweder wir kaufen eine neue Welle versuchen, sie begradigen zu lassen. Die zweite Option kostet ungefähr ein Drittel der ersten, aber ihr Erfolg ist nicht garantiert. Ausserdem haben wir noch Fragezeichen bezüglich der Existenz des Kissenlagers. Eine kurze Umfrage in der Kelly Peterson-Eigentümergruppe ergab, dass es keine klare Antwort darauf gibt – weder die Notwendigkeit dieses Lagers noch seine Präsenz.

Eine Welle kann bis zum 40-fachen ihres Durchmessers frei liegen, was bei uns etwa eine Länge von 127cm wäre. Bevor wir uns jedoch für unseren nächsten Schritt mit der Welle entscheiden, bringen wir das Kissenlager in die Maschinenwerkstatt, um eine professionelle Beurteilung zu erhalten. Wir halten dich auf dem Laufenden.

Haushalten wie früher?

Neben solch technischen Dingen lernen wir auch viel Alltägliches. Uns beiden war zum Beispiel im Vornherein nicht bewusst, wie viel Zeit wir für den Haushalt würden aufbringen müssen. Täglich verbringen wir total etwa 3 - 4 Stunden mit Kochen, Abwaschen, Putzen, Waschen, Einkaufen, etc. Wir sind uns dabei einig, dass von Hand abwaschen etwas vom Schlimmsten auf der ganzen Welt ist, im Ranking gerade etwa nach Polenta und kalten Duschen.

Unser Gasherd stört uns mittlerweile so sehr, dass ich beschlossen habe, mir zum Geburtstag einen neuen zu gönnen. Obwohl wir damit leckere Pizza machen können – neulich haben wir sogar zweimal an einem Abend Pizza gemacht, weil sie so gut war –, ist der Herd für die meisten anderen Dinge ausser dem Erhitzen von Wasser für den Kaffee am Morgen unbrauchbar.

Butter Chicken mit Naan
Butter Chicken ohne Chicken

Sonorische Wetterkapriolen

Momentan ist hier auch noch Winter, aber wir dachten, dass es schon nicht so kalt würde. Falsch gedacht. Letzte Woche wachten wir mehrere Male bei Eiseskälte auf. Und der Blick auf das Thermometer bestätigte es: 6°C hatte es im Boot. Heizung? Nö… Wir hätten zwar eine, aber wer mag es nicht auch, sich abends in die warme Decke einzukuscheln? Zudem wissen wir nicht, wann wir das das nächste Mal erleben können.

Nebst dem, dass es ab und zu regnete, was bei unserem undichten Bimini an sich schon unbequem ist, hat es auch ein paar Tage lang heftig gewindet. Da Milagros mit dem Heck nach Westen zeigt und der Wind genau aus Westen kam, prallte er mit voller Wucht darauf. Und wir wurden durchgerüttelt. Aber die Stützen hielten Milagros an Ort und Stelle.

Wie wir mit unseren anderen Projekten vorankommen, wirst du in unserem nächsten Blog-Beitrag lesen können.

Wassertropfen auf dem Geländer im Sonnenuntergang

Wie weiter oben erwähnt, werden nun einige weitere technische Details zur Kupplung und den beiden Methoden zu ihrer Entfernung folgen.

Das richtige Werkzeug, um eine Kupplung zu entfernen

Die Kupplung besteht aus zwei Hälften. Eine Hälfte (die Antriebswellenkupplung) ist mit der Welle verbunden, die andere Hälfte (die Getriebekupplung) ist mit der Getriebeausgangswelle verbunden. Die beiden Kupplungen sind mit mehreren Schrauben miteinander verbunden. Nachdem die beiden Teile zerlegt sind, gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, um die Antriebswellenkupplung zu entfernen: ohne zusätzliches Werkzeug oder mit einem zusätzlichen Werkzeug.

Die Kupplung ohne zusätzliches Werkzeug entfernen

Bei der ersten Methode werden die beiden Kupplungsteile mit 2 – 4 Schrauben, die rund 2 – 3 cm länger sind als die Originalschrauben und ein durchgehendes Gewinde besitzen, und jeweils mit Unterlagscheiben und Muttern auf jeder Seite, miteinander verbunden. Zwischen die beiden Kupplungen wird eine Nuss geklemmt, deren Durchmesser etwas kleiner ist, als die Welle. Dann werden die Schrauben übers Kreuz nach und nach gleichmässig angezogen und drücken so die Welle aus der Kupplung. Der Nachteil dieser Methode ist, dass das Getriebe beschädigt werden kann, wenn die Schrauben ungleichmässig angezogen werden.

A drawing of the two couplings and how to remove them
Quelle: Coxeng

Die Kupplung mit einem zusätzlichen Werkzeug entfernen

Es kann zum Beispiel ein Lenkradabzieher verwendet werden, oder auch ein selbstgebautes Werkzeug. Dafür benötigt man eine Metallplatte mit 4 Löchern, die mit der Kupplung übereinstimmen. Dann wird wie bei der ersten Methode eine Nuss dazwischen geklemmt und die Schrauben werden über Kreuz gleichmässig angezogen. Der Vorteil dabei ist, dass beim Entfernen der Kupplung die Getriebekupplung nicht beschädigt werden kann.

Wenn dir unsere Arbeit gefällt, kannst du uns mit einem monatlichen Beitrag auf Patreon unterstützen. Vielen Dank dafür!

Hier weiterlesen


2 Comments

Glückliche Gesichter Gratulation, starke Leistung!!
Die Lager-Fluchteinstellung dürfte bei dieser Wellenlänge eine Challenge sein.

Schreibe einen Kommentar